Holzlarer Bote Ausgabe Dezember 2021 ist erschienen

Titelbild Holzlarer Bote 12/2021

Die neue Ausgabe des Holzlarer Boten Dezember 2021 ist erschienen. Die Vereinszeitung des Bürgervereins Holzlar e.V. wird an die Mitglieder verteilt und liegt in einigen Holzlarer Geschäften zum Mitnehmen aus.
Falls Sie kein Exemplar erhalten haben oder als Nichtmitglied des BV Interesse an einer Ausgabe haben, oder aber auch, wenn Sie Themenvorschläge haben, wenden Sie sich bitte an den Vorstand:
0228 – 48 43 20 oder E-Mail: vorstand@bv-holzlar.de
Die letzte Ausgabe ist im September 2021 erschienen. Seit 1987 gibt es den Holzlarer Boten. Er enthält aktuelle und ausführliche Informationen über das Vereinsleben und berichtet über interessante Details aus dem Holzlarer Leben.
Themen dieser Ausgabe u.a.: Aktuelles aus Holzlar, Holzlar stellt sich vor: „Die Pflanzenwelt“, Holzlarer Sportgeschichten Teil 4, die Hauptstraße, Vorweihnachtliches aus dem „Ahle Jriefe Haus“, Foodsharing, Rückblicke. Hier im Schaukasten finden Sie eine Auswahl des Inhaltes. Der aktuellen Ausgabe liegt ein Warnhinweis der Polizei sowie der Veranstaltungskalender bei.
Die älteren Ausgaben finden Sie unter dem Menüpunkt Holzlarer Bote / Archiv

Hier finden Sie die Digitalausgabe

Beethoven, Bücher und der Duft von Waffeln — Lesung am 7.11.2021

Gemeinsam mit der katholischen Bücherei Christ König hat der Bürgerverein Holzlar am 7. November 2021 eine Lesung mit Heidemarie Schumacher im Pfarrheim Christ König organisiert.

Eigentlich sollte die Bonner Autorin ihren Beethovenkrimi „Tugendmord“ schon letztes Jahr im Beethoven-Jahr in Holzlar vorstellen, doch corona-bedingt musste die Veranstaltung abgesagt werden. Umso schöner, dass sie nun in diesem Herbst im Rahmen der Buchausstellung nachgeholt werden konnte.

Nach und nach trafen am Sonntagnachmittag rund zwanzig Besucher, die mit dem Duft von frisch gebackenen Waffeln und frischem Kaffee empfangen wurden, im Pfarrheim ein.

Gestärkt für die Lesung nahmen alle Besucher Platz und Frau Schumacher erzählte im ersten Teil der Lesung viel über das alte Bonn und das Leben des jungen Beethoven. Zwischendurch las sie einzelne Abschnitte aus ihrem Buch vor.

In der Pause wurden vom BV wieder Waffeln und Getränke angeboten und die Besucher hatten Gelegenheit für Fragen an die Autorin, Gespräche mit anderen Gästen zu führen oder sich die Bücher der Ausstellung in Ruhe anzuschauen.

Im zweiten Teil der Lesung standen Beethovens Jahre als junger Musiker in Österreich auf dem Programm. Frau Schumacher meisterte sogar einige vorgetragene Passagen aus dem historischen Krimi im Wiener Dialekt mit Bravour.

Die Lesung endete mit viel Applaus.

Waffeln und Getränke wurden auf Spendenbasis angeboten und kam dem „besonderen“ St. Martinsfest 2021 und der Weckenverteilung zugute, da in diesem Jahr kein Losverkauf stattfinden konnte, aus dem sich der St. Martinzug in den Vorjahren finanziert hatte.

Frau Schumacher verkaufte und signierte noch fleißig nach der Lesung und fühlte sich sehr wohl in Holzlar. Sie verabschiedete sich auf Ein-Wiedersehen!

Beitrag von Simone Himmel — Fotos: (C) BV Holzlar

Holzlarer Kinder basteln für Senioren

Beispiel Bastelobjekt – Foto (C) Sandra Schaefer

Es gibt aktuell viele „Omas und Opas“ in Seniorenheimen, die wenig Besuch erhalten…

Wir möchten Eure Weihnachtsbilder, Euren Weihnachtsschmuck, Eure Bastelideen gerne dem St. Adelheidisstift zur Verfügung stellen. Es herrscht bereits große Vorfreude.

Stellt es gerne (bis 05.12.) einfach vor folgende Tür:

Sandra Schaefer, Hauptstr. 41, 53229 Bonn

Euer Bürgerverein Holzlar e.V. kümmert sich um die Übergabe.

Wir danken Euch allen für Eure große Unterstützung!

Fotos oben: Beispiele für Bastelobjekte, Fotos (C) Sandra Schaefer

Absage des 27. Holzlarer Weihnachtsmarktes

In den letzten Wochen hat sich die Situation um die Corona-Pandemie dramatisch verändert. Aufgrund der rechtlichen Unsicherheit über die weitere Entwicklung der Durchführung solcher Veranstaltungen, sowie mögliche Haftungsrisiken für den Verein und kurzfristiger Absagen vieler Aussteller, haben den Mühlenverein und den BV Holzlar als Veranstalter bewogen, den für den 04.12.2021 geplanten traditionellen Weihnachtsmarkt an der historischen Mühle in diesem Jahr abzusagen.

Die Veranstalter hoffen, im kommenden Jahr wieder gemeinsam mit Ihnen feiern zu können.

Bis dahin, fröhliche Weihnachten und bleiben Sie gesund!

Holzlar „blitzblank“ am Samstag 30.10.2021

gesammelter Müll

Pünktlich um 11.00 Uhr fanden sich ca. 20 freiwillige große und kleine Helfer, die dem kurzfristigen Aufruf vom Bürgerverein Holzlar e. V. gefolgt sind, auf dem Schulhof der Offenen Ganztagsschule am Heideweg ein. Zu Beginn wurden Müllsäcke, Handschuhe und Greifzangen ausgeteilt und die erste Herausforderung ging direkt auf dem Schulhof los. Dort war schon einiges einzusammeln!

Anschließend wurden Teams gebildet. Das erste Team startete über den Pastor-Padberg-Weg zum Schulhof an der Hauptstraße. Danach waren die Schulwege am Waldrand, der Küppersgarten, Hövelsweg, Am Rehsprung und die Müldorfer Str. bis zum Ortseingang dran. Eine andere Truppe säuberte das Gebiet vom Heideweg, Gartenweg bis zum Wäldchen (Stieglitzweg / Am Tiergarten.) Eine weitere Truppe kümmerte sich um die Paul-Langen-Straße und den Siebenwegekreuzplatz.

Er wurde viele Mundschutz-Masken, Verpackungsmaterialien von Süßigkeiten, sonstigen Lebensmitteln und anderen Waren, viele Zigarettenkippen, Plastik- und Glasflaschen (viele Scherben) und sonstiger Müll aufgelesen.

Ab 12.30 Uhr fanden sich nach und nach die Helfer mit ihren „Fundsachen“ am vereinbarten Sammelpunkt ein und stärkten sich mit Getränken, Familien-Pizzen vom Pizza-Mann (vielen Dank für die pünktliche Lieferung!) und Kuchen.

In den zwei Stunden wurde einiges eingesammelt. Alle waren mit Eifer dabei und waren sich einig, dass „Holzlar“ 2022 im Frühjahr und Herbst gemeinsam mit den anderen Bürgervereinen „blitzblank“ aufgeräumt werden soll!

Die Säuberungsaktion wurde von vielen Bürgern wahrgenommen, einige bedankten sich für das Engagement der Helfer.

Kleine Gruppe – große Wege

Herbstwanderung am 23.10.2021 von Bad Honnef nach Erpel

Unter der 3 W-Regel (Wandern – Wald – Wein) fand die diesjährige Herbstwanderung statt. Eine kleine Gruppe machte sich aus dem kühlen Holzlar mit Bus und Bahn auf nach Bad Honnef. Beim Aussteigen aus der Bahn konnten die Wanderer den Drachenfels mystisch in Frühnebel verhüllt erblicken. Auf unbekannten Pfaden durch Bad Honnef ging es über steile Pfade und Wege zum „Auge Gottes“. Der Legende nach wurde der Bildstock mit der Darstellung des alles sehenden „Auge Gottes“ aus Dankbarkeit von den Bauern der Gegend errichtet, weil an dieser Stelle einem Grafen bei der Jagd das Auge Gottes erschienen war. Tatsächlich ließ ein Gastwirt aus Rheinbreitbach im 19. Jahrhundert den Bildstock an dieser Kreuzung wichtiger Verbindungswege errichten, um Holzdiebe abzuschrecken.

Unter „Aufsicht“ wurde der erste Wein geöffnet und gleichzeitig blinzelte die Sonne hervor. Gut gestärkt ging es mit Herausforderungen durch Matsch und Windbruch weiter zur Bruchhauser Heide. Dort erinnerte die Gedenkstätte für die gefallenen Soldaten während des zweiten Weltkrieges an die schlimmen Bombardierungen auf Erpel im Kampf um die Ludendorffbrücke – besser bekannt als „Brücke von Remagen“. Über Wiesen und Felder auf der „Bruchausener Heide“, vorbei am Gut Haanhof, erfolgte der nächste Stopp an einer wunderschön gelegenen Rastmöglichkeit mit Blick auf Rhein, Remagen und Unkel. Hier konnten die Wanderer an auf sogenannten „Baumelbänken“ die Beine erst mal baumeln lassen. Die Weinberge erinnerte wieder an die Einhaltung der dritten W-Regel!

Nach dieser gemütlichen und geselligen Pause entschied sich die Gruppe, direkt in das schöne Erpel zu wandern und dort einzukehren. Auf dem Weg ins Tal war der nächste Foto-Stopp an der Kaskade von Unkel am Ausgang des Hähnerbachtal. Der idyllische kleine Wasserfall stürzt aus 7 Meter Höhe aus einem oberhalb liegenden Staubecken herab, das ursprünglich zur Usrbachsmühle aus dem 15. Jahrhundert gehörte. Der Ursbach selbst entspringt unterhalb von Bruchhausen und durchfließt die Flure „Im Hähnen“, daher der Name „Hähnerbachtal“. Berühmt wurde die Tochter eines Müllers, Margarete Flesch, die den Franziskanerorden in Waldbreitbach gründete und im Jahr 2007 unter ihren Ordensnamen Mutter M. Rosa Flesch vom Papst selig gesprochen wurde. Der letzte Müller, Josef Scholl stellten den Betrieb wegen Unrentabilität in den 1880er Jahren ein. Die Ursbachmühle musste 1973 dem Streckenausbau weichen.

Die zu Tischen umgenutzten Mühlensteine am Rastplatz vor dem Wasserfall erinnern an die Mühle. Der Unkeler Verkehrs- und Verschönerungsverein richtete am Wasser einen Rastplatz ein und legt dann einen Wanderweg durch das Tal nach Bruchhausen. Seitdem spricht man von der „Kaskade“ in der „Unkeler Schweiz“. Entlang des Bruchhausener Bachs ging es durch den Wald Richtung Orsberg. Der Weg von dieser Anhöhe nach Erpel wurde begleitet von wunderschönen Ausblicken auf das Rheintal bei sonniger, farbenfroher Herbstlandschaft.

Am Ortseingang liegt die Mariengrotte, die zum Anhalten und betrachten einlud. In diesem ehemaligen Bergstollen – auch „Zwergenloch“ genannt – fand viele Menschen im 2. Weltkrieg Zuflucht vor den schweren Bombenangriffen auf Erpel. Als Dank für den Schutz errichteten Erpeler Familien diese Gedenkstätte. Die Gruppe hatte nun viel Zeit für den schönen historischen Ortskern von Erpel. Aber auch moderne Elemente vom „online Bänkchen“ bis zur „Piep-Show“ entdeckte die Gruppe mit einem Schmunzeln.

Mit diesen vielen Eindrücken kehrte die Gruppe zum Abschluss am Erpeler Markt in die Gaststätte „om Maat“ ein. Dort wurde die Gruppe herzlich und gut betreut vom Gastwirt Peter Wolf und seinem Team. Das Essen ist dort sehr zu empfehlen. Mit Zug ging es von Erpel nach Beuel zurück. Mit der Busfahrt nach Holzlar endete die Wanderung.

Die nächste Wanderung ist für den 23.04.2022 geplant.

Ein Beitrag von Simone Himmel

Holzlar „blitzblank“ am Samstag, 30.10.2021

Wir wollen Holzlar schöner machen! Der BV Holzlar wird in diesem Jahr eine eigene „Picobello“-Aktion unter dem Motto „Holzlar blitzblank“ durchführen. Er lädt alle Bewohner, Mitglieder und andere Vereine ein, dem BV bei der Aktion tatkräftig zu unterstützen.

Termin: Samstag, 30.10.2021, 11.00 – 13.00 Uhr

Treffpunkt ist der Schulhof der OGS am Heideweg.

Sammelsäcke, Warnwesten, Handschuhe und Müllgreifer werden vor Ort ausgeben, können aber auch selber mitgebracht werden.

Im Nachgang lädt der BV Holzlar alle Teilnehmende zu einem gemeinsamen Abschluss mit Speis und Trank ein.

Anmeldung per Mail an info@bv-holzlar.de

Hier finden Sie den Flyer