DRK KV Bonn hilft im Katastrophengebiet Dernau

Verpflegunsausgabestelle des DRK, KV Bonn, in Dernau, Foto: (C) Facebook DRK KV Bonn

Der Kreisverband Bonn des DRK, mit ihrem Präsidenten Georg Fenninger vom Bürgerverein Kohlkaul (und Mitglied des BV Holzlar), war von Beginn an unter Leitung eines Einsatzstabes an der Ahr im Einsatz. Zunächst rückten zwei Kathastrophenschutzzüge aus und dann alle verfügbaren Helferinnen und Helfer. Dazu haben sie eine Anlaufstelle für Spontanhelfer eingerichtet, bei der sich zwischenzeotlich ca. 1500 Freiwillige gemeldet haben. Diese werden mit Einsatzfahrzeugen des DRK und Begleitenden an unterschiedlichen Stellen in Dernau eingesetzt.

Daneben wurde am Bahnnhof Dernau eine medizinische Hilfsstelle mit Ärzten und Samitätern eingerichtet. Im Ort betreiben sie eine Ausgabestelle für 1000 Essen täglich, zum Teil unterstützt von Spontanhelfenden und Zulieferung vom DRK des Rhein-Sieg-Kreises.

Das Bonner DRK hat sich auf den Ort Dernau konzentriert und plant mit Jürgen Harder vom Brückenforum eine Benefizveranstaltung im August für Betroffene aus Dernau. Die Helfenden des DRK werden derzeit nach und nach von anderen Einheiten ausgelöst und brauchen eine Verschnaufpause.

Es ist eine furchtbare Katastrophe, bei der die Menschen an der Ahr noch lange eine Unterstützung brauchen. Sachspenden nimmt das DRK nur noch auf gezielte Anforderungen entgegen, sonst sind sie nur noch damit beschäftigt und vieles gibt es schon im Überfluss. Geldspenden sind wichtig.
Die Hilfsbereitschaft ist enorm. Die ehrenamtliche Hilfe wird von den Betroffenen sehr geschätzt. Bürgermeister Sebastian aus Dernau bedankte sich persönlich für den Einsatz des DRK Bonn.
Webseite des DRK, KV Bonn: https://www.drk-team-bonn.de/

Bericht von Georg Fenninger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.