Schulwegsicherung im Bereich des Weges zwischen Küppersgarten und der kath. Grundschule Holzlar

Schreiben des Vorsitzenden des BV Holzlar an den Leiter der BezV Beuel per Mail vom 28.08.2020

Der BV Holzlar hat seinerzeit (18.03.202 / 06.05.2020) einen Bürgerantrag bezüglich der Schulwegsicherung im Bereich des Weges zwischen Küppersgarten und der katholischen Grundschule am Bach entlang gestellt, mit der Bitte den düsteren, heruntergekommenen Schulweg seitens der Stadt in einen regelmäßigen Reinigungsintervall, einen Rückschneidemodus des anliegenden Bewuchses und eine regelmäßige Reinigung der installierten Beleuchtungskörper einzubeziehen.

Die Verwaltung konnte dem nicht entsprechen, da die Reinigungs- und Rückschneideverpflichtung den Anliegern obliegt. Es wurde aber vorgetragen, Reinigung und Rückschnitt seien erfolgt, sowie die Lampensäuberung.

Zum Schulbeginn nach den Sommerferien Anfang August musste der BV feststellen, dass sich der Weg wieder in einem vergammelten Zustand befand. In einem zweistündigen Arbeitseinsatz unter Beteiligung des BV-Vorstandes, einiger Mitglieder und einiger Eltern, deren grundschulpflichtige Kinder den Weg nutzen, wurde bei glühender Hitze der Weg gereinigt und der Bewuchs gebändigt, sodass man jetzt die Konturen des Weges wieder erkennen kann.

Seitens der Anlieger wurde der Arbeitseinsatz der fleißigen Helfer mit Gleichmut und Ironie begleitet. Man ist sich wohl der rechtlichen Verpflichtung bewusst, misst der aber keine Bedeutung bei, da  Schreiben der Verwaltung, die auf die Anliegerpflichten hinweisen, bisher nur den Status von moralischen Appellen hatten.

Man kann nur vermuten, dass die Verwaltung es wohl bisher nicht für nötig befunden hat, mit der ordnungsrechtlichen Androhung und Festsetzung der Ersatzvornahme, die Anlieger tätig werden zu lassen.

Nun ist es ja wohl verständlich, dass der BV Holzlar sich die Pflege des Weges nicht zur Daueraufgabe machen kann und dass die Eltern, die derzeit mit angepackt haben, bald ihre Grundschulkinder Kinder auf weiterführende Schulen schicken. Es ist dann wohl zu erwarten, dass der Weg in nicht allzu ferner Zeit seinen „ursprünglichen zugewachsenen, düsteren Zustand“ erreicht.

Bereits am 02.09.2020 kam eine Antwort der zuständigen Dienststelle der Stadt Bonn. Aufgrund der unterschiedlichen Eigentums- und Anliegerverhältnisse am Küppersgarten wird im Interesse der Grundschulkinder eine innerstädtische Lösung angestrebt. Dazu werden in Kürze die Akteure aus der Verwaltung und von Bonnorange zu einem Ortstermin eingeladen. Über das Ergebnis wird der BV Holzlar informiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.